Osthessen-Weihnachtswetter 2017

Ganz traditionell: Mild und wechselhaft


Auch in diesem Jahr zeigen sich die Feiertage von der altbekannten, nämlich grünen, Seite, was angesichts der vergangenen Tage wohl für die meisten keine Überraschung mehr sein sollte. Falls sich viele nun fragen, ob das denn noch normal sei, so selten Schnee an Weihnachten zu sehen, dem sei gesagt: Ja. Ein Blick in die Historie zeigt, dass im Schnitt alle 8 bis 10 Jahre auch die tiefer gelegenen Ecken um Fulda oder Bad Hersfeld an allen drei Weihnachtsagen eine geschlossene Schneedecke aufweisen. Das war zuletzt 2010 der Fall, also ist noch alles im Rahmen, vielleicht klappt es ja 2018 wieder ;)


Nun zum Wettergeschehen: Heiligabend startet wolkenverhangen und vereinzelt kann es noch etwas Sprühregen geben. Ansonsten bleibt es trocken und die Temperaturen steigen auf milde 7 bis 9°C, womit es auch in den Hochlagen ordentlich tauen wird. Selbst abends, wenn viele in die Kirche zur Christmette gehen ist es mit 6 bis 7°C nur unwesentlich kühler. Der Wind weht mäßig, auf den Bergen stark aus westlichen Richtungen.

Am ersten Weihnachtsfeiertag bleibt eigentlich alles beim Alten, nur die Chance auf etwas Sonne ist am Nachmittag gegeben. Es wird aber auch hier wieder Ecken geben, an denen es den gesamten Tag über grau bleiben wird mit ein paar Tropfen Regen. Ansonsten legt der Wind noch etwas zu, die Temperaturen verharren auf dem gewohnten Niveau.

Der zweite Weihnachtsfeiertag gestaltet sich bei Höchstwerten von 5 bis 7°C und kurzen Regenschauern etwas wechselhafter, zwischendrin kann aber auch hier die Sonne rausblinzeln. Mit der Annäherung eines Tiefs aus dem Westen weht der Wind nun auch in den Tieflagen böig bis stark aus Südwesten, auf den Bergen könnte es sogar stürmisch werden. Bei Tiefstwerten zwischen 1 und 4°C wird Nachtfrost, abgesehen von der Hochrhön, an Weihnachten kein Thema sein.

Für die Tage nach Weihnachten deutet sich mit auflebender Tiefdruckaktivität am Ostatlantik ein interessanter Witterungsabschnitt an, mit dem es zumindest in der zweiten Wochenhälfte vorübergehend kühler werden könnte mit Schnee bis in mittlere Lagen. Zu Silvester steht jedoch ein neuer Wärmeschub in den Startlöchern. Möglicherweise nimmt mit den angesprochenen Tiefs auch die Sturmgefahr zu, für Details ist es aber an dieser Stelle noch zu früh.



Allen Leserinnen und Lesern ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest 2017 :) Lasst euch reich beschenken

    Teilen

    Kommentare